Mondsee Radmarathon

erstellt am 22.07.2019 von Martina Glanz

Für mich war die Anreise diesmal etwas beschwerlicher, da am Samstag die Niederösterreichischen Landesfeuerwehrleistungsbewerbe in Traisen ausgetragen wurden, wo ich die Leistungsabzeichen in Bronze und Silber absolvierte.

Mit dem Zug nach Salzburg gereist und von dort von den Mädels in Empfang genommen, war ich auch endlich um 21:00 Uhr etwas erledigt in Mondsee angekommen.

 

Die Wetteraussichten für dieses Wochenende waren vielversprechend. Waren die Bedingungen die letzten Jahre immer wieder kühl und nass, sollte es diesmal ein perfekter Radmarathontag werden.

Tagwache um 5:15 Uhr, anschließend gemeinsames Frühstück und letzte Besprechungen und danach gings schon in Richtung Ortszentrum von wo aus wir auch starteten.

 

Elisabeth und Andrea nahmen die 140km Strecke mit 1400hm in Angriff – der Startschuss dafür fiel bereits um 07:00 Uhr.

Gabi und ich starteten etwas später um 07:45 Uhr über die 75km Strecke mit 400hm.

Der 2. Block war den Damen vorbehalten und ich konnte hier aus der ersten Reihe starten. In der ersten Gruppe liegend musste ich jedoch recht schnell feststellen dass dieses mehr als überhöhte Anfangstempo wohl über die gesamte Dauer nicht zu halten gewesen wäre.

Die ersten Kilometer bis zum Anstieg konnte ich eine gute Gruppe finden und auch das Tempo gut mitgehen. Ziel war es für heuer wieder eine schnellere Zeit als im letzten Jahr einzufahren.

 

Kurz vor Bad Ischl kam es dann zum wohl schon befürchteten Zusammenstoß einer großen Gruppe in meinem Feld. Mit dem Schrecken davon gekommen, konnte ich mich einer neuer Partie anschließen und mit dieser auch bis Kilometer 60 gut mitfahren.

Das Wetter war perfekt, die Landschaft traumhaft – wobei man leider nicht allzu viel Zeit hat diese auch zu bestaunen.

Auf den letzten Kilometer vor Mondsee die Führungsarbeit mit zwei jungen Burschen geteilt, leider kurz abgefallen und danach von einer großen Gruppe noch vorm Ziel überholt. Hier habe ich dann noch wertvolle Plätze in der Damenwertung sowie der Altersklasse verloren.

Schlussendlich wurde es der gute 10. Platz bei den Damen U45, gesamt 20. Platz bei den Damen – mein bestes Ergebnis beim Mondsee Radmarathon mit einer Gesamtzeit von 2:11:40(+09:59 )- 34,9km/h Schnitt und knapp fünf Minuten schneller als im Vorjahr.

 

2020 wieder ein fixer Termin im Rennkalender!

Ergebnisse

 

 

 

Zurück